FAQ für Entwickler

Kann ich die Frameworks mit meinen eigenen mischen und macht das Sinn?

Das macht unbedingt Sinn, denn die Ergänzung und modulare Erweiterung der allgemeinen WebObjects Plattform um gute und qualitativ hochwertige Lösungen hilft allen, die gerne WebObjects in Projekten verwenden wollen, sich aber immer schwerer gegen die PHP und J2EE Herde durchsetzen können.

Welche technischen Voraussetzungen sind gegeben?

Zum aktuellen Zeitpunkt fußt die ganze Plattform auf WebObjects 5.2, MySQL und zur Entwicklung auf XCode unter MacOSX.

Handelt es sich nur um Frameworks ohne Gesicht, oder haben diese bereits einen Produktstatus?

Alle Lösungen auf Basis der Plattform sind frei kombinierbare und modulare Lösungen, die wir in vielen Kundenprojekten auch einzeln einsetzen. Das Look & Feel ist dabei immer über alle Module konsistent. Das macht die Lösung so charmant und leicht verstehbar: Sowohl für die Benutzer, als auch für die Entwickler.

Wir haben auch bereits angefangen, eigene CMS-Lösungen zu entwickeln, warum sollen die open java frameworks besser sein?

Salient ist keine typische "Schrauberbude", sondern legt seinen Schwerpunkt auf Interfacedesign, und das endet nicht bei der Farbe der Buttons, sondern sehr viel weiter unten. Im Gegensatz zu mancher PHP-Lösung kann man nicht beim ersten Blick auf die Benutzeroberfläche erraten, wie das Datenbankmodell darunter aussieht. Daher fühlt sich die Benutzeroberfläche an wie eine echte Applikation, ist konsistenter, einfacher schulbar und erfordert weniger Endkundensupport. Ob ein Framework besser ist als andere hängt auch von den gestellten Projektanforderungen ab. In dem Moment wo der Aufwand für Erweiterungen größer ist, als die Einarbeitung in andere Frameworks, lohnt sich ein Umstieg.

Sind die Frameworks modern oder stecken viele Altlasten darin? Welche Standards werden verwendet?

Die Frameworks sind auf dem aktuellen Stand der Technik, sie setzen auf JDK 1.4.2, WO 5.2.1, WonderFrameworks 1.0 und PDFLib 6 auf.

Wie steht es um die Qualität? Welche bekannten Bugs sind noch enthalten?

Momentan sind keine größeren Bugs bekannt. Auch die Performance und Skalierbarkeit in reinen WebObjects-Deployments verträgt durch intelligentes Caching einiges an Last. Die wichtigsten Aufgaben für die Zukunft wären die weitere Lokalisierung des Admin-Bereiches (dieser ist momentan in deutsch und englisch verfügbar) sowie den konsequenten Einsatz von CSS für alle Elemente.

Wie modular sind die Funktionalitäten?

Grob unterteilt sich die Plattform in ein Basisframework für Content Management, statische und dynamische Publizierung, Rechte und Statistik. Übergeordnet befindet sich ein Appkit mit den wichtigsten Anwendungsfällen. In den meisten Fällen genügt das Anpassen der CSS-Dateien, um ein vollständiges Projekt an den Start zu bringen. Das macht diese Plattform auch reine Designagenturen interessant.

Wie steht es um die Dokumentation?

Alle Sourcen sind per JavaDoc dokumentiert, so wie man das auch von den WebObjects Sourcen gewohnt ist. Weiterhin gibt es eine einfache Installationsanleitung und eine Technology-Tour, welche die wichtigsten Aufgaben beim Customizing sowie Source-Stellen für das Erweitern vorstellt. Ein Whitepaper stellt die generelle Funktionsvielfalt aus Benutzersicht dar. Für CSS-Designer und Redakteure kann salient jederzeit Workshops und Schulungen organisieren.

Warum wird nicht alles gleich OpenSource angeboten, was soll das mit der Shared Source Community?

WebObjects ist kein OpenSource nach GPL, also macht es keinen Sinn, die Sourcen unter eine GPL zu stellen. Außerdem geht es bei der Freigabe der Sourcen für salient auch darum, die WebObjects Plattform weiter zu stärken. Und das geht am Besten mit einer festen Anzahl engagierter Partner. Wenn in Zukunft zusammengearbeitet werden soll durch Austausch und Aushilfe, dann hat dies auch mit Vertrauen zu tun. Das geht aber nur in einer begrenzten Community Zu einem späteren Zeitpunkt könnte sich das aber auch zu mehr Offenheit hin ändern.

Kann ich mir für den Look ein eigenes Branding machen?

Ja, die Präsentationsschicht ist voll w3c konform und basiert auf CSS-Dateien. Die redaktionelle Oberfläche steht technisch noch etwas zurück, läßt sich aber sehr gut auch mit einem eigenen Branding versehen…

Wenn ich das System erweitere, wie kann ich das Interface meiner neuen Komponenten so anpassen, dass diese dem Look & Feel des Rests entsprechen?

Wir planen auch für den CMS-Admin Bereich einen konsequenten Einsatz von CSS sowie die Entwicklung eines Styleguides für häufige Interface-Modellierungsaufgaben.